lùisa

Mit ihrem dritten Album »New Woman« tritt die Sängerin und Songschreiberin Lúisa endgültig ins Licht: Das Album ist zu gleichen Teilen Standortbestimmung, Trauerarbeit und hochgradig aufwühlender Wahnsinns-Pop. 

Das Leben bis hierhin: für die Songschreiberin und Sängerin Lúisa immer wieder ein Anlass, ihre kämpferische Energie zu schärfen. Schon in der Jugend ging es um Selbstbestimmung, künstlerische Anerkennung, Bewältigung. So zum Beispiel damals, als sie in diesem australischen Mädcheninternat war. Mit Uniformzwang und fern der Heimat, auf sich selbst zurückgeworfen, durchgewirbelt von einem Sturm aus Alienation und What the fuck. 

Oder danach, als sie das Internat hinter sich gelassen hatte. Zurück nach Deutschland, um dort, mit nur 17 Jahren, von zuhause auszuziehen, und zwei Jahre später in Hamburg als Songschreiberin alles auf eine Karte zu setzen. Oder dann in der sogenannten Musikindustrie, in der Alles-Selbermach-Frauen – und vor allem: -Könnerinnen – wie sie für viele offenbar auch im 21. Jahrhundert immer noch eine Art Fremdkörper zu sein scheinen. Leicht war es jedenfalls nicht immer. Die gute Nachricht: Das alles und noch viel mehr hat Lúisa nun mit »New Woman« verdichtet, ausformuliert, in große Liedkunst umgemünzt. 

Follow us 

Eine Veranstaltung der erlebnishelden, des Kulturamts Pforzheim und der Musikerinitiative Pforzheim & Enzkreis e.V.